Ein Herz zum Muttertag

Hochmotiviert gestalteten die Kinder der Klasse 4a Herzskulpturen in Anlehnung an die „Nanas“
von Niki de Saint  Phalle

 Ohne Fleiß kein Preis. Also ab an die Arbeit! 

Zuerst lernten wir die Künstlerin Niki de Saint Phalle und betrachteten ihre bunten und fröhlichen
Frauenfiguren  „Nanas“. Sie liebte das Runde, das Unperfekte und bunte Farben. Die Symmetrie
und den rechten Winkel mochte sie nicht.

Dann bekam jedes Kind eine Platte aus Press-Span. In deren Mitte bohrte Herr Busu ein Loch und
befestigte ein Rundholz. Das Reißen der Zeitung in Streifen bereitete uns keine Schwierigkeiten.
Die Streifen schmierten wir mit Kleister ein und klebten mit ihnen das Luftballon-Herz an der Spitze
des Rundholzes fest. Doch dabei gab es Komplikationen. Einige Herzen platzten oder kippten um.
Zum Glück hatten wir dabei fleißige Helfer: Frau Trojca und Frau Spranger. Als letzte Schicht nahmen
wir Papierhandtücher aus dem Spender in der Klasse, damit die Druckfarbe der Zeitung nicht
durchscheint. Nach dem Trocknen malten wir das ganze Herz, das Rundholz und die Platte
mit weißer Farbe an.

Diese runden Skulpturen bemalten wir mit den für die Künstlerin typischen Mustern:
Herz, Kreis, Blume, Sonne, Spirale und Welle. Die bunten Flächen grenzten wir mit schwarzen Linien ab.

Dabei hatten alle viel Spaß!