Lernbereich Kunst

Picasso-Buch    Otmar Alt    Farbwege    Schlenkerpuppen    Farbwege  Herzskulpturen 

Katzen    Farbkreise    Anziehpuppen    Kunsttorten    Fische    Portraits

In der Schule beschäftigen wir uns nicht nur mit den so genannten Kulturtechniken „Lesen“, „Schreiben“ und „Rechnen“.
Ein wichtiger Bestandteil ist auch die Entwicklung der künstlerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder.

Die Kinder machen in ihrer Lebenswirklichkeit Erfahrungen mit ästhetisch-kulturellen Erscheinungen und Vorgängen.
Der Unterricht im Lernbereich Kunst/Textilgestaltung nimmt diese Erfahrungen auf, macht sie bewusst und erweitert sie.
Dadurch leistet er einen Beitrag zum Erziehungs- und Bildungsauftrag der Grundschule.

Dabei erscheinen uns drei Prinzipien besonders bedeutsam:

Grafischer Bereich:

Zeichnen mit Bleistift, Buntstift, Zeichenkohle, Wachsmalstiften, Filzstiften etc.

Collage:

Herstellen von Collagen mit unterschiedlichen Papieren, textilen Materialien

Malen

Hier wird, schon aus Kostengründen, hauptsächlich mit Deckfarben, aber auch mit Fingerfarbe oder
Dispersionsfarben gearbeitet. Die Schüler lernen unterschiedliche Techniken in Bezug auf den Auftrag
der Farbe kennen, wie z. B. die Nass-in-Nass-Technik, den deckenden oder lasierenden Auftrag von Farbe.

Sie erlernen, wie man Farben mischen kann.

Plastizieren / Bauen

Formen mit plastischem Material, wie z.B. Pappmaché oder Ton,

Herstellen einer Skulptur mit Ton oder durch Biegen von Draht

Gestaltung alltäglicher Gebrauchsgüter;

Basteln

Besonders jahreszeitlich bedingt, bieten sich vielfältige Anlässe,

Ob zu Ostern, am Nikolaustag, Muttertag oder zu Weihnachten; Kinder basteln in der Regel gerne. Wir streben allerdings,
wie schon oben erwähnt, nicht eine „industrielle Perfektion“ an, sondern wollen, dass die angefertigten Produkte
ein von den Kindern möglichst selbst entworfener und auch hergestellter Gegenstand sind. Kinder lernen dabei,
einen Entwurf herzustellen, eine Arbeitsanweisung zu verstehen und anzuwenden, auszuschneiden, zu kleben usw.,
Fertigkeiten, die das handwerkliche Geschick fördern.

Bildbetrachtung

Bilder bieten vielfältige Sprechanlässe. Die Kinder erweitern ihren sprachlichen Ausdruck beim Beschreiben ihrer
Wahrnehmungen, beim Benennen von Farben, Formen und deren Lagebezeichnungen, beim Vergleich von Bildern,
beim Beschreiben einzelner Elemente oder Schildern inhaltlicher Aussagen.

Bildbetrachtung regt die kindliche Fantasie an, es motiviert sie zu eigenem produktiven Gestalten. Das Betrachten von Bildern
kann einen Ausgangspunkt im Hinblick auf eine eigene bildnerische Themenstellung schaffen, jedoch auch eine neue Sichtweise;
die Kinder werden in die Lage versetzt, die des Künstlers verstehen und nachzuvollziehen.