Leben in einer multikulturellen Gesellschaft

In dem Einzugsgebiet der Ludgerusschule wohnen Familien aus den verschiedensten Herkunftsländern mit ganz unterschiedlichen Kulturen.

Der größte Teil der ausländischen Kinder ist - wie bereits erwähnt - türkischer Abstammung. Das Ziel unserer Schule ist es, diese Kinder unter Berücksichtigung ihrer spezifischen Kultur in das Schulleben zu integrieren.
Damit sie ebenfalls den Bezug zur Muttersprache und ihrem Heimatland nicht verlieren, bieten wir muttersprachlichen Unterricht in türkischer Sprache an. Die SchülerInnen lernen ihre Muttersprache zu lieben und zu benutzen. Dabei erhalten sie u. a. Einblicke in Landeskunde, Gebräuche, Traditionen, Feste, Feiertage und Folklore. Auch die türkischen Eltern werden durch Teilnahme an gemeinsamen Feiern und Elternabenden ins Schulleben einbezogen.
Alle SchülerInnen der Klassen 1 - 4 haben z. Zt. 2-3 Wochenstunden muttersprachlichen Unterricht, der in der Regel am Vormittag stattfindet.

Die Erweiterung der Sprachkompetenz wird in allen Schuljahren durch den Sonderförderunterricht angestrebt. In den beiden ersten Schuljahren wird der Sonderförderunterricht möglichst durch den Klassenlehrer erteilt. Das Ziel liegt in der Erweiterung des Wortschatzes und in der Befähigung, die deutsche Sprache als mündliches Kommunikationsmittel einzusetzen. In den Klassen 3 und 4 kommen die Vermittlung der Grammatikkenntnisse und die Förderung des schriftlichen Sprachgebrauchs hinzu.