Die Ludgerusschule als „sportliche Schule“

zurück

Das fordert der Lehrplan:

 Laut Lehrplan Sport sichert die Grundschule „durch kindgemäße Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote ganzheitliche Erfahrungen der Kinder und fördert deren Entwicklung nachhaltig. Sie eröffnet den Kindern darüber hinaus einen Zugang zu geeigneten Ausschnitten der für sie bedeutsamen Bewegungs-, Spiel- und Sportwirklichkeit.“ (S. 5)

Und das geschieht in unserer Schule:

 Das fordert der Lehrplan:

„Im Zentrum der Bewegungs-, Spiel- und Sporterziehung in der Grundschule steht der Sportunterricht. Über den obligatorischen Sportunterricht hinaus sind Bewegung, Spiel und Sport in vielfältigen weiteren Bereichen integrale Bestandteile von Unterricht und Schulleben. Unter der Leitidee der bewegungsfreudigen Schule wird auch dort Bewegung in die Lernprozesse integriert, wo primär Sachzusammenhänge anderer Fächer erschlossen werden sollen.“ (S. 5/6)

Und das geschieht in unserer Schule:

 Das fordert der Lehrplan:

 „Dazu müssen Anwendungsmöglichkeiten planvoll eröffnet werden, damit die Kinder das Üben als lohnend akzeptieren können. Hierfür bieten sich vielfältige Spielsituationen, Lauf- oder Schwimmabzeichen, vielseitige Wettbewerbsformen und die verschiedenen außerunterrichtlichen Formen des Schulsports an.“ (S. 7)

Und das geschieht in unserer Schule:

Bildergalerie

 Das fordert der Lehrplan:

„Neben dem Sportunterricht bildet der außerunterrichtliche Schulsport einen weiteren wesentlichen Bestandteil der schulischen Bewegungs-, Spiel- und Sporterziehung. Hierzu gehören der Pausensport, die Schulsportgemeinschaften, die Schulsportfeste bzw. der Sport im Rahmen von Schulfesten, Schulsportwettkämpfe sowie Sporttage und Schulfahrten mit sportlichem Schwerpunkt.“ (S. 52)„Sportunterricht und außerunterrichtlicher Schulsport bilden gemeinsam den Aufgabenbereich Schulsport. Bewegung ist jedoch nicht nur eine Aufgabe des Schulsports. Aus lernbiologischen Gründen sind neben dem Schulsport weitere Bewegungsaktivitäten zur Rhythmisierung des Lebens und Lernens in der Schule notwendig. Hierzu gehören z.B. regelmäßige Bewegungszeiten an Tagen ohne Sportunterricht sowie spontane Bewegungs- und Entspannungszeiten in anderen Fächern und Lernbereichen.“ (S. 52)

Und das geschieht in unserer Schule:

 Das fordert der Lehrplan:

 Pausensport

„Pausen laden sowohl zu Bewegungsaktivitäten ein als auch zu Ruhe und Entspannung. … Das Schulgelände und Schulgebäude wird mit Bewegungsbereichen und Ruhezonen ausgestattet. Einzelne Zonen können z.B. für jüngere Schülerinnen und Schüler, für Mädchen oder Jungen reserviert werden. … Erforderliche Spiel- und Sportgeräte für die Bewegungsaktivitäten in den Pausen können in den Klassen aufbewahrt oder zentral ausgegeben werden. (S.52/53)

Und das geschieht in unserer Schule: