Die Lud­ge­rus­schu­le als „sport­li­che Schule“

Das for­dert der Lehrplan:

Laut Lehr­plan Sport si­chert die Grund­schu­le „durch kind­ge­mä­ße Bewegungs‑, Spiel- und Sport­an­ge­bo­te ganz­heit­li­che Er­fah­run­gen der Kin­der und för­dert de­ren Ent­wick­lung nach­hal­tig. Sie er­öff­net den Kin­dern dar­über hin­aus ei­nen Zu­gang zu ge­eig­ne­ten Aus­schnit­ten der für sie be­deut­sa­men Bewegungs‑, Spiel- und Sport­wirk­lich­keit.“ (S. 5)

Und das ge­schieht in un­se­rer Schule:

  • Schwim­men: Je­des Kind hat 1 Jah­re lang Schwimm­un­ter­richt. Das ist sehr wich­tig für die Kin­der un­se­res Schul­ge­bie­tes, da vie­le von ih­nen noch kei­ne Was­ser­er­fah­run­gen ge­sam­melt ha­ben. 95 % der Kin­der ler­nen schwimmen.
  • Ko­ope­ra­ti­on mit Sport­ver­ei­nen: Es fin­den „Schnup­per­stun­den“ in der Schu­le statt (Bas­ket­ball, Fuß­ball, Tisch­ten­nis, Vol­ley­ball). Kin­der be­kom­men Kon­takt zu den Sportvereinen.
  • Sport-AGs im Ganztag

 Das for­dert der Lehrplan:

„Im Zen­trum der Bewegungs‑, Spiel- und Spor­t­er­zie­hung in der Grund­schu­le steht der Sport­un­ter­richt. Über den ob­li­ga­to­ri­schen Sport­un­ter­richt hin­aus sind Be­we­gung, Spiel und Sport in viel­fäl­ti­gen wei­te­ren Be­rei­chen in­te­gra­le Be­stand­tei­le von Un­ter­richt und Schul­le­ben. Un­ter der Leit­idee der be­we­gungs­freu­di­gen Schu­le wird auch dort Be­we­gung in die Lern­pro­zes­se in­te­griert, wo pri­mär Sach­zu­sam­men­hän­ge an­de­rer Fä­cher er­schlos­sen wer­den sol­len.“ (S. 5/6)

Und das ge­schieht in un­se­rer Schule:

  • 5‑­Mi­nu­ten-Pau­sen­spaß (Klas­se 2000)
  • kur­ze Aus­flü­ge ins Ba­cku­mer Tal, dort vie­le Spiel- und Sportmöglichkeiten
  • Spon­so­ren­lauf zur Fi­nan­zie­rung des Pro­jekts „Klasse2000“

 Das for­dert der Lehrplan:

 „Da­zu müs­sen An­wen­dungs­mög­lich­kei­ten plan­voll er­öff­net wer­den, da­mit die Kin­der das Üben als loh­nend ak­zep­tie­ren kön­nen. Hier­für bie­ten sich viel­fäl­ti­ge Spiel­si­tua­tio­nen, Lauf- oder Schwimm­ab­zei­chen, viel­sei­ti­ge Wett­be­werbs­for­men und die ver­schie­de­nen au­ßer­un­ter­richt­li­chen For­men des Schul­sports an.“ (S. 7)

Und das ge­schieht in un­se­rer Schule:

  • Er­werb von Schwimm­ab­zei­chen: See­pferd­chen in Klas­se 2, evtl. auch Bron­ze, Sil­ber und Gold je nach Können
  • Er­werb des Lauf­ab­zei­chens in Klas­se 2 bis 4 (Bron­ze, Sil­ber, Gold)
  • Er­werb des Sport­ab­zei­chens in Klas­se 1 bis 4, da­bei seit 2004 je­des Jahr ei­ne Plat­zie­rung bei dem Wett­be­werb der Her­te­ner Schu­len. Das Geld von der Plat­zie­rung wird für neue Spiel- und Sport­ge­rä­te ausgegeben.
  •  Sport­fest (Bun­des­ju­gend­spie­le oder Spiel- und Sport­fest) für al­le Klassen
  •  Teil­nah­me am Her­te­ner Bas­ket­ball­tur­nier für Grund­schu­len in Klas­se 4
  •  Schul­ei­ge­nes Fuß­ball­tur­nier der Jahr­gän­ge 3 und 4
  •  Teil­nah­me am Lip­pe-Schultri­ath­lon in Hal­tern in Klas­se 3 und 4
  •  Dar­bie­tun­gen von Tän­zen bei Schul­fes­ten oder Schulfeiern

 

 Das for­dert der Lehrplan:

„Ne­ben dem Sport­un­ter­richt bil­det der au­ßer­un­ter­richt­li­che Schul­sport ei­nen wei­te­ren we­sent­li­chen Be­stand­teil der schu­li­schen Bewegungs‑, Spiel- und Spor­t­er­zie­hung. Hier­zu ge­hö­ren der Pau­sen­sport, die Schul­sport­ge­mein­schaf­ten, die Schul­sport­fes­te bzw. der Sport im Rah­men von Schul­fes­ten, Schul­sport­wett­kämp­fe so­wie Sport­ta­ge und Schul­fahr­ten mit sport­li­chem Schwer­punkt. (S. 52) Sport­un­ter­richt und au­ßer­un­ter­richt­li­cher Schul­sport bil­den ge­mein­sam den Auf­ga­ben­be­reich Schul­sport. Be­we­gung ist je­doch nicht nur ei­ne Auf­ga­be des Schul­sports. Aus lern­bio­lo­gi­schen Grün­den sind ne­ben dem Schul­sport wei­te­re Be­we­gungs­ak­ti­vi­tä­ten zur Rhyth­mi­sie­rung des Le­bens und Ler­nens in der Schu­le not­wen­dig. Hier­zu ge­hö­ren z.B. re­gel­mä­ßi­ge Be­we­gungs­zei­ten an Ta­gen oh­ne Sport­un­ter­richt so­wie spon­ta­ne Be­we­gungs- und Ent­span­nungs­zei­ten in an­de­ren Fä­chern und Lern­be­rei­chen.“ (S. 52)

Und das ge­schieht in un­se­rer Schule:

  •  5‑­Mi­nu­ten-Pau­sen­spaß (Klas­se 2000)
  •  Ent­span­nung im Snoezelenraum

 Das for­dert der Lehrplan:

 Pausensport

„Pau­sen la­den so­wohl zu Be­we­gungs­ak­ti­vi­tä­ten ein als auch zu Ru­he und Ent­span­nung. … Das Schul­ge­län­de und Schul­ge­bäu­de wird mit Be­we­gungs­be­rei­chen und Ru­he­zo­nen aus­ge­stat­tet. Ein­zel­ne Zo­nen kön­nen z.B. für jün­ge­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler, für Mäd­chen oder Jun­gen re­ser­viert wer­den. … Er­for­der­li­che Spiel- und Sport­ge­rä­te für die Be­we­gungs­ak­ti­vi­tä­ten in den Pau­sen kön­nen in den Klas­sen auf­be­wahrt oder zen­tral aus­ge­ge­ben werden.

Und das ge­schieht in un­se­rer Schule:

  • sport­li­che An­ge­bo­te: 2 Tisch­ten­nis­plat­ten, Turn­stan­gen, Mög­lich­keit zum Fuß­ball­spie­len, Rut­sche, Klet­ter­ge­rüs­te, Hüpf­pil­ze, Balltrichter
  • Spiele­kis­ten in je­der Klas­se, all­ge­mei­ne Spiele­kis­ten im Lehrerzimmer
  • Ru­he­zo­nen